The Puzzle of the Mind


The Puzzle of the Mind
Copyright © By Len Talmy
For original English text, go to: http://www.cogsci.buffalo.edu/

Autoren: Leonard Talmy , emeritierter Professor , Institut für Sprachwissenschaft , und emeritierter Direktor , Center for Cognitive Wissenschaft , University at Buffalo.

Center im Kontext

Center for Cognitive Science ist die Idee von der Universität von Buffalo Campus akademischen und privaten Sektor, eine Bewegung namens “Cognitive Science”, die im Laufe der letzten zwei Jahrzehnte erstreckt, sowohl in den USA und im Ausland. Das Ziel dieser Studie ist die Natur des Wissens, das heißt, den Denkprozess, wie ausgestellt, oder den menschlichen Geist oder dem Computer. Herz, ist Kognitionswissenschaft das Studium, wie der Verstand funktioniert, sowohl in seiner konzeptionellen Organisation und ihre IT-Infrastruktur und neuronale. So hat die Kognitionswissenschaft Forscher aus einer Reihe von traditionell getrennten Disziplinen gebracht – vor allem, Informatik , Psychologie , Sprach , Philosophie , Anthropologie , und Neurowissenschaften -, um ein neues und gemeinsames Verständnis von Wissen zu schaffen, verschlechtert sich die mit verschiedenen Sichtweisen, und dass geht über sie hinaus.

Dabei ist Kognitionswissenschaft auch offensichtlich, dass es zu Veränderungen in Richtung der Forschung im Sozial-und Verhaltenswissenschaften in diesem Land: wenn vor der Bewegung war vor allem die feinen Unterschiede in der Disziplin, in unserer Zeit, kehren Sie die dynamische Integration von Disziplinen in einem gemeinsamen Verständnis.

Jede der Disziplinen innerhalb der Sozial-, Verhaltens-und rechnergestützte Techniken beinhalten, in einigen Bereichen der Forschung, die für die Wissen entlang vielen anderen Bereichen der Forschung, die keine sind. Kognitive Wissenschaft im Allgemeinen und das Center for Cognitive Science hier vor allem einen Beitrag zur Entwicklung der kognitiven Teil der verschiedenen Disziplinen durch sie gemeinsam über die traditionellen Grenzen. So war der wichtigste Beitrag des Zentrums hier, um die Forschung über die Natur des Geistes in einer Weise, dass es unmöglich sein würde, wenn die verschiedenen Ansätze zu diesem Thema in den Vereinigten Stand geblieben ist, isoliert zu fördern.

Ziele des Zentrums

Ein langfristiges Ziel des Zentrums ist es, Forschung und Entwicklung Netzwerke und neue Forschungsergebnisse in den Kognitionswissenschaften zu fördern, sowohl lokal als auch über Agenturen. Zu diesem Zweck beteiligt sich das Zentrum in einer Reihe von Termine: Er organisierte ein Kolloquium Diskussionen, Seminare und Konferenzen , die als Mitglieder der Vereinigung der Campus und geladene Gäste der Arbeit an drängenden Fragen in der Kognitionswissenschaft.

Dies hilft, neue interdisziplinäre Fakultät Kanäle zwischen und Studenten, die Forschungsprojekten führen können und Anträge auf einen Zuschuss, und er dient als Grundlage für eine Reihe von aktiven Forschungsteams. Dies führt Studenten und Taste, was zu einem Bachelor-Abschluss in der Kognitionswissenschaft und einem Graduiertenprogramm Spuren in der Cognitive Science.

Er organisiert post-graduate Cognitive Science Association, der Schüler aus verschiedenen Abteilungen zusammen, die zu erfüllen diskutieren aktuelle fachübergreifende Themen. Es veröffentlicht.

Technical Report und hat eine Reihe von Börsen in dieser Reihe organisiert mit vergleichbaren kognitiven Wissenschaften Reihe von anderen Institutionen.

Es bietet einen zentralen Treffpunkt – einschließlich Bibliothek und Konferenzraum, – das dient als Bindeglied interdisziplinäre Forschung und Kommunikation.

Und sie entwickelt sich eine Atmosphäre der Gesellschaft, und vielleicht die Aufregung der Luft, was zu produktiven Interaktionen.

zweite langfristige Ziel des Zentrums ist es, eine akademische Ausbildung in der Kognitionswissenschaft zu entwickeln.

gleiche Ziel, das bereits begonnen hat, ist die Einbindung der angeschlossenen Abteilungen der UB ein noch höheres Niveau der Schüler, machte die intellektuelle Anziehungskraft des Zentrums. Internationales Cash Sommer Institut für Kognitionswissenschaft und den umliegenden Publicity hat der UB führte zu erwarten, dass Aufwärtstrend im Kaliber Studenten angezogen hier fortsetzen werden.

Der dritte langfristige Ziel ist es, ein Zentrum für internationale Reputation UB als wichtiger Forschungs-Zentrum in der Kognitionswissenschaft zu entwickeln.

Unsere wichtigsten Anstrengungen in diese Richtung war die Organisation des ersten Internationalen Summer Institute in Cognitive Science, bei UB während der Juli 1994 statt. Einige

Top 80 Namen in der Kognitionswissenschaft verwandten Gebieten nahm als Plenarredner, Kursarbeit Instruktoren und die Leitung des Seminars.

Besuchen Sie an das Institut, rund 400 Registranten, ab 32 verschiedenen Ländern. Darüber hinaus

Institut, sagte CogSci unsere Lehrer darüber, was sie von anderen gehört, die von außerhalb der Konferenzen, sowie Elemente in elektronischen Newsgroups, zeigen, dass die Mitte Ruf als fortschrittliche und geistig aktiven Bildungs-Zentrum für Wissenschaft, hat stetig zugenommen.

World Center wird teilweise bei den Referenten, die aus dem Eindruck von unserer Interaktion kommen mit ihren Ideen durchgeführt.

hinaus die Zahl der Menschen im ganzen Land, werden Sie per E-Mail-Anzeigen Aktionen erhalten.

Unsere kürzlich eine Broschüre und ein Poster weiter außen Vertrautheit mit unserem Programm veröffentlicht.

Schließlich begann das Zentrum empfängt seine Anwesenheit in der Gemeinschaft von Buffalo mit unseren Distinguished Speaker Series: Lautsprecher im Frühjahr 2010 Jeff Elman, Dekan für Sozialwissenschaften, Co-Direktor, Kavli Institute for Brain and Mind, emeritierter Professor der Kognitionswissenschaft; Kanzler Associates mit dem Präsidenten und der University of California, San Diego. Andere Redner, bevor diese: Dedre Gentner; Eve Clark , Philip Johnson-Laird , Ray Jackendoff , Terrence Deacon , John Searle, Noam Chomsky, Daniel Dennett, Jerome Brunner, Melissa Bowerman, Roger Schank und Michael Posner.

Copyright © 2010 by Prof. Gail Mauner, Direktor, UB Center for Cognitive Science and Prof. William J. Rapaport

Comments are closed.