MUHAMMAD ALI


MUHAMMAD ALI
Copyright © By C.T. Evans
For original English text, go to: http://novaonline.nvcc.edu/eli/evans/his135/events/ali98.htm

Als Muhammad Ali Leben und sportliche Karriere der Opfer (und berührt), gesellschaftliche Trends in der westlichen Welt?


Muhammad Ali (Cassius Clay Marcel) geboren 17. Januar 1942 in Louisville, Kentucky, um Eltern mit bescheidenen Bedingungen. Er begann in der High School, als er Boxen Boxen von einem Polizisten in einem örtlichen Fitness-Studio gelernt. Zu der Zeit, dass Ali Gymnasium erreichte, hatte er für den Boxer entworfen und hoffte, Feld bei den Olympischen Spielen. Als Box-Fan, zog Ali Aufmerksamkeit im Jahr 1960, dem Gewinn der Amateur Athletic Union im Halbschwergewicht Titel und die “Golden Gloves” in der Schwergewichts-Meisterschaft. An der Olympiade in Rom 1960, besiegte Ali seine Gegner, um die Goldmedaille im Halbschwergewicht zu gewinnen. Nach dem Einschalten Pro, besiegte Ali seinen ersten Gegner . Dann, 25. Februar 1964, kämpfte er und klopfte, Sonny Liston in sieben Runden und wird damit zum neuen Weltmeister. Ali verteidigte seinen? Titel neunmal von 1965 bis 1967 und wurde ein anerkannter Weltmeister im Schwergewicht nach outpointing World Boxing Association (WBA) Weltmeister Ernie Terrell in fünfzehn Runden 6. Februar 1967. Ali oft proklamierte seine Unbesiegbarkeit in Versen und prahlte: “Ich bin der Größte” Kurz nachdem er Weltmeister, entschied Ali, seine Religion zu wechseln und schloss sich in der Nation of Islam (Black Muslims) unter den islamischen Namen “Muhammad Ali.” Der Krieg in Vietnam, dann unterbrach seine Karriere, Ali. 1967 wurde er zum Militär eingezogen, aber er weigerte sich, zu dienen und sagte, dass ihm seine religiösen Überzeugungen zu kämpfen verbot. Während einige Amerikaner schätzen Ali riskiert Gefängnis, sich für ihre Überzeugungen, andere nannten ihn einen Verräter und die Pluto-Projekt. Die Regierung beschuldigte ihn des Verstoßes gegen die Wehrpflicht Recht, seinen Titel von ihm genommen, und er wurde nicht ins Feld erlaubt.

Nach einem langen Kampf des Gerichts, wurde Ali von Wehrdienstverweigerung verurteilt zu fünf Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 10.000 $ in Ordnung, aber in einer anderen Studie Im Jahr 1970 entschied ein Richter, dass Ali konnte immer noch professionell Feld. Der neue Schwergewichts-Champion Joe Frazier war, und das Match war geplant, und andere, 8. März 1971. Die Zeitungen nannten ihn “Die Schlacht des Jahrhunderts.” In der fünfzehnten Runde, klopfte Frazier Ali nach unten. Ali zurück, aber alle Richter namens der Gewinner des Fraser. Im selben Jahr gewann Ali eine juristische Schlacht, wenn der US Supreme Court hat gesagt, dass er nicht schuldig war der Hinterziehung von Militärdienst – er sollte nicht überhaupt entwickelt werden. Ali verbrachte die nächsten drei Jahre im Kampf mit den anderen Champions, darunter Jerry Quarry, Floyd Patterson (einen Versuch auf eine baldige Rückkehr), Joe Bugner und Ken Norton, gewonnen hat alle bis auf einen Kampf mit Ken Norton. Er gewann auch einen einstimmigen Beschluss über Fraser 28. Januar 1974, verlor aber seinen Titel Frazier, George Foreman. Also das nächste Ali Foreman musste kämpfen. Millionen Menschen sitzen vor seinem Fernseher, um den Kampf zwischen Ali und Foreman zu sehen, inszeniert als “Rumble in the Jungle “. Sechzigtausend Fans in einem Stadion in Kinshasa in Zaire, 30. Oktober 1974 versammelt. Die Menschen begünstigt Foreman, der sieben Jahre jünger als der 32-jährige Ali war, aber Ali hatte brillant gekämpft, ermüdend seinen Gegner mit einem “Seil-Doping”-Taktik. In Runde acht, klopfte Ali Foreman heraus. Er ist immer noch “wie ein Schmetterling und stich wie eine Biene zu schweben”, wie er zu sagen pflegte. Ali gewann den unbestrittenen World Heavyweight Title Nach verteidigt der Schwergewichts-Titel sechs Mal -. Mit einem dritten Kampf mit Joe Frazier – Ali verlor seinen Leon Spinks 15. Februar 1978 in einer Split Decision. Er gewann den WBA-Titel von Spinks sieben Monate später, in einem einstimmigen Beschluss, ist der erste Boxer, der den Titel gewinnen dreimal. Im Jahr 1979 Ali kündigte seinen Rücktritt an dieser Stelle verloren nur drei Mal in 59 Kämpfen, aber er kehrte in World Boxing Council Weltmeister Larry Holmes in den Jahren 1980 und Trevor Berbick von Kanada im Jahr 1981 zu kämpfen, verlieren beide. Ali zog sich permanent. als Ali ging in den Vierzigern, sah er schlecht. Im Jahr 1984 wurde davon ausgegangen, dass er aus einer Reihe von Symptomen wie “Punch Drunk”-Syndrom oder chronischer Enzephalopathie der Boxer Ali aber Morbus Parkinson, Erkrankungen des Nervensystems, für die er die Einnahme von Medikamenten bekannt gelitten. “Ich fühle mich gut”, betonte er. “Ich bin älter und fetter, aber wir alle ändern”.

Ali wurde gewählt, um die olympische Flamme an der Olympischen Sommerspiele 1996 in Atlanta, Georgia zu beleuchten.


17. Januar 1942, Cassius Clay (Muhammad Ali) wurde geboren in Louisville, Kentucky.
1960, gewann die Goldmedaille im Halbschwergewicht bei den Olympischen Spielen in Rom.
25. Februar 1964, kämpfte er und klopfte Sonny Liston, der Champion.
Мухамед Алі

1964 trat die Nation of Islam. 1967, in die militärische aufgenommen, weigerte sich aber, zu dienen.
8. März 1971 verlor Herr Ali, Joe Frasier. Das Oberste Gericht entschied zugunsten der Ali.
28. Januar 1974, gewann Ali einen einstimmigen Beschluss über Fraser.
30. Oktober 1974, schlug Ali aus George Foreman im “Rumble in the Jungle”.
15. Februar 1978, verlor Ali den Titel im Halbschwergewicht im Bruchteil einer Entscheidung, Leon Spinks. Ali gewann den Titel von Spinks sieben Monate später.
1979, zog sich Ali.
1980 verlor Ali eine Rückkehr Kampf mit Larry Holmes.
1981, verlor Ali die Rückkehr von Trevor Berbick Kampf .
1996, Ali entzündet das Olympische Feuer in Atlanta.

Ich Greatest ist eine Ausstellung Smitsanavski Ali Muhammad Handschuhe und Kleidung, mit weiteren Nachweisen. Eine detaillierte Beschreibung des Lebens und der Zeiten der Muhammad Ali gibt es, genau so kurz Kritik / Timeline Geschichten seiner Karriere. Biographien Ali zur Verfügung International Boxing Hall of Fame. gute Seiten gewidmet, ein Boxer , dem Autor von Ali (seine Ring Records ) und Links die Organisation eines Prominenten, Muhammad Ali Website, die Informationen über den Boxer enthält. Webgalleria bietet eine umfangreiche Sammlung (Bücher, Fotografien, Lithographien, etc.), von denen einige Muhammad Ali und andere Waren zu verkaufen hat Boxen. Die Seite hat auch Biographien von Ali. Schließlich When We Were Kings (aus dem Dokumentarfilm über den Kampf Ali-Forman) Haus und wertvolle Informationen über Ali waren

Andere Websites


Es gibt eine Reihe von Biographien von Ali: Timothy Dale, Muhammad Ali: Greatest of All Time (1999), Thomas Hauser, Muhammad Ali:. His Life and Times (1991), Larry Bortstein, ed.) Ali (1977 Memoiren ist ein guter Arzt, Ali, Ferdie Pacheco, Muhammad Ali:.. A View from the Corner (1992) Elliott Gorn, ED, Muhammad Ali. Volks-Meister (1995), ist eine Sammlung von Werken Verfolgung der Auswirkungen von Ali außerhalb der Box schließlich zwei von Ali selbst empfohlen:.! Ali Ali: Muhammad Ali Lyrics (1979) und Greatest:. Meine eigene Geschichte (1976)

Veröffentlicht (Geändert):

22/03/2011

Comments are closed.